BIOGRAPHIE

 

Marlene Heiß wurde in Augsburg geboren und studierte Klavier an den Musikhochschulen Nürnberg, Venedig und Leipzig u.a. bei Wolfgang Manz und Jacques Ammon. Im Rahmen eines Masterstudienganges bei Wolfram Rieger an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin vertiefte sie anschließend ihren künstlerischen Schwerpunkt der Liedgestaltung. Weitere wichtige musikalische Impulse setzten namhafte Künstler wie u.a. Robert Levin, Henri Sigfridsson, Dirk Mommertz und Andreas Staier sowie Helmut Deutsch, Graham Johnson, Marcelo Amaral, Jan Phlip Schulze und Anne le Bozec. Marlene Heiß ist mehrfache Preisträgerin und Sonderpreisträgerin verschiedener Klavierwettbewerbe, Preisträgerin des Internationalen Liedduo-Wettbewerbs 2018 in St. Petersburg (R), sowie Sonderpreisträgerin des Internationalen Kammermusik-Wettbewerbs Franz Schubert und die Musik der Moderne 2018 in Graz (A). Sie war Stipendiatin von Live Music Now Yehudi Menuhin Berlin e.V., der Fördergesellschaft der Hochschule für Musik Nürnberg und des Stipendienprogramms des Deutschen Musikrats 2021 Neustart Kultur.

 

In den letzten Jahren hat sie sich als beliebte Kammermusikpartnerin etabliert. Neben den traditionellen Konzertformaten ist es ihr ein besonderes Anliegen, interdisziplinär zu arbeiten und klassische Musik in aktuelle Kontexte zu bringen. Zusammen mit Felicia Fee Brembeck entwickelte sie 2019 ein innovatives Crossover-Konzertformat, das unter dem Namen Agorá - Kunstlied meets Poetry Slam erfolgreich im deutschsprachigen Raum tourt.

 Engagements führten sie u.a. in die Philharmonie Berlin, die Elbphilharmonie Hamburg, die Mendelssohn-Remise Berlin, die Liederhalle Stuttgart, die Philharmonie im Gasteig München, den Historischen Reitstadel Neumarkt, die Meistersingerhalle Nürnberg, das Musiikkitalo Helsinki (FIN), die Academic Capella St. Petersburg (R) und die Tianjin Concert Hall (CHN). Außerdem war sie in Konzertreihen wie der Venice Art Night (I), dem Rhonefestival für Liedkunst (CH), dem Davos Festival (CH), den Bregenzerwald Festspielen (A), Clemens Goldbergs Konzertreihe Slow Listening in Kooperation mit dem rbb Berlin, den Exzellenzkonzerten der HfM Berlin unter der Schirmherrschaft von Daniel Barenboim und den Osterfestspielen Baden Baden zu hören.

 

Als Korrepetitorin arbeitete sie u.a. für die Philharmonie Luxembourg (Pinocchio 2018), die Philharmonie Berlin (Suor Angelica 2020), die Kammeroper Schloss Rheinsberg (Fidelio 2021) und den Deutschen Schauspielpreis. Als Klavierpartnerin spielte sie beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München, bei der Internationalen Carl-Flesch-Akademie Baden Baden, der Mirjam Helin International Singing Competition (FIN), dem Bundeswettbewerb Gesang und mehrfach bei Konzerten der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker. Marlene Heiß ist Lehrbeauftragte der Musikhochschule Hanns Eisler Berlin für das Musikgymnasium C.Ph.E. Bach (Klavier), der Universität der Künste Berlin (Korrepetition) sowie der Hochschule für Künste Bremen (Liedgestaltung).


Konzertdesign & Konzertpädagogik

Sowohl theoretisch-konzeptionell als auch durch konkrete Projektarbeit engagiert sich Marlene Heiß seit mehreren Jahren verstärkt  in den Bereichen Konzertpädagogik und Konzertdesign: Es ist ein immanenter Wesenszug von Kunst, die Gesellschaft aber auch sich selbst permanent zu hinterfragen, Reibung zu erzeugen und Dialogen und Kontroversen einen Raum zu geben - Komponenten, die in allen Kunstformen heute mehr abgebildet zu sein scheinen, als im klassischen Konzert. Was aber, wenn wir als Musiker*innen von einer statischen Repräsentation des tradierten kulturellen Erbes Abstand nehmen und uns einem dynamischeren Begriff von Kunst als Teil der Gesellschaft, in der wir leben, öffnen? Durch (Re-)Kontextualisierung der eigenen künstlerischen Praxis an der Schnittstelle von Tradition und Innovation, das Aufbrechen tradierter Konzertstrukturen, transdisziplinäre Kooperationen sowie eine neue, direktere Form der Kommunikation mit dem Publikum kann die klassische Kunstmusik von ihrer oftmals musealen Darbietungsform befreit werden und das Konzert an sich (wieder) ein intensives ästhetisches und soziales Erlebnis werden.

 

2017  erhielt Marlene Heiß ein Stipendium für die Music Education Academy der Philharmonie Luxembourg unter der Leitung von Katherine Zeserson und Pascal Sticklies. Dort arbeitete sie unter anderem mit Peter Garden (Royal Liverpool Philharmonic), Renee Jonker (Royal Conservatoire in The Hague) und Prof. Constanze Wimmer (Anton Bruckner Privatuniversität in Linz) und setzte sich intensiv mit aktuellen Fragestellungen von Music Education als Bestandteil unserer Gesellschaft und unserer Bildungsstrukturen auseinander (https://www.philharmonie.lu/en/education/profis/mea).

Außerdem ist sie Absolventin der zertifizierten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten berufsbegleitenden Weiterbildung 'Musik erleben, Musik vermitteln' an der HfK Bremen (Leitung: Barbara Stiller) und war über mehrere Jahre als Projektassistentin für das kompositionsdidaktische Projekt Klangradar Berlin unter Trägerschaft des Netzwerk Junge Ohren sowie als Projektassistentin und Korrepetitorin für die Education-Abteilung der Berliner Philharmoniker tätig (Leitung: Andrea Tober).


BIO ENGLISH

Marlene Heiß was born in Augsburg, Bavaria, where she received her first piano lessons at the age of 5. After graduating with honors from the Hochschule für Musik Nürnberg in the class of Wolfgang Manz, she completed her studies with a Masters in Piano Performance under Jacques Ammon at the Hochschule für Musik und Theater Leipzig and a Masters in Lied Accompanying under Wolfram Rieger at the Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. She received other inspiring impulses from well-known artists such as Robert Levin, Henri Sigfridsson, Dirk Mommertz, Andreas Staier and Helmut Deutsch, Graham Johnson, Marcelo Amaral, Jan Philip Schulze and Anne Le Bozec. Marlene is a prizewinner of various national and international piano and chamber-music competitions, most recently the special prize at the International chamber-music Competition Franz Schubert and Modern Music 2018 in Graz (A) , and 3rd prize at the International Lied-Duo Competition 2018 in St. Petersburg (R). She was awarded sholarships from Live Music Now Yehudi Menuhin Berlin e.V. and the Deutscher Musikrat (Neustart Kultur 2021).

 

 Besides the traditional paths of performing she is particularly interested in finding new perspectives for concerts of classical music by bringing it into new perspectives and current contexts and working together with other art forms. In 2019 she created together with Felicia Fee Brembeck an innovative crossover-concept that tours successfully in the german speaking countries under the name Agorá-Kunstlied meets Poetry Slam.

She has given recitals in various prestigious concert halls, including the Philharmonie Berlin, Elbphilarmonie Hamburg, Mendelssohn-Remise Berlin, Liederhalle Stuttgart, Philharmonie im Gasteig München, Historischer Reitstadel Neumarkt, Musiikkitalo Helsinki (FIN), Academic Capella St. Petersburg (R) and Tianjin Concert Hall (CHN) and has participated in festivals such as Osterfestspiele Baden Baden, Venice Art Night (I), Rhonefestival für Liedkunst (CH), Bregenzerwald Festspielen (A), Davos Festival Young Artists in concert (CH), Clemens Goldberg's concert series Slow Listening in cooperation with the rbb Berlin and the Exzellenz-concert series of HfM Berlin and the Daniel Barenboim foundation.

Marlene Heiß worked as repetiteur for the Philharmonie Luxembourg (Pinocchio 2018), the Philharmonie Berin (Suor Angelica 2020) and the Kammeroper Schloss Rheinsberg (Fidelio 2021) as well as for the artistic team of Deutscher Schauspielpreis. As a collaborative pianist she has played at the International ARD music competition in Munich, the International Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden, the International Hugo-Wolf-Akademie in Stuttgart, the Mirjam Helin International Singing Competition (FIN), the Bundeswettbewerb Gesang and various times at concerts played by the Karajan-Academy of the Berliner Philharmoniker.

 

Marlene Heiß is faculty member of the Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin/Musikgymnasium C.Ph.E. Bach (piano), the Universität der Künste Berlin (repetiteur) and the Hochschule für Künste Bremen (Lied).


Download
Änderungen und Kürzungen bitte nur nach Absprache!
CV kurz Marlene 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.1 KB